Bei Drogerie-Artikeln setzen Kunden auf Vertrautheit

Haben Sie auch eine Bodylotion, ein Duschgel oder ein Deo, was Sie immer wieder benutzen? Und das, obwohl es so viele andere Alternativen gibt? Das "Nonfood-Wort zum Sonntag" beschäftigt sich dieses Mal mit Produkt-Vertrautheit bei Drogerie-Artikeln und der Sinnhaftigkeit von Testgrößen.

Eine Meinung von Julia-Marie Schüßler

03.07.2022 0 Kommentare 1 Likes

„Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“ – auch so könnte unser „Nonfood-Wort zum Sonntag“ diese Woche lauten. Denn dieses Sprichwort lässt sich auf vieles übertragen. Im Kern sagt es aus, dass der Mensch gerne auf Altbekanntes zurückgreift und dies betrifft am Ende auch Nonfood-Produkte, genauer Drogerie-Artikel. In der Drogerie gibt es zahlreiche Pflegeprodukte wie Deo, Cremes, Duschgel, Shampoos – auch Nearfood genannt. Solche Produkte wirken und funktionieren von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei manchen Shampoos reagiert die Kopfhaut mit Juckreiz, bei manchen Cremes und Deos macht sich bei Nichtvertragen ein Hautausschlag auf der Haut bemerkbar, bei Duschgel gefällt schlichtweg nicht jeder Duft. Hat man hier einmal das passende Produkt gefunden, möchte man eigentlich nichts anderes mehr probieren.

Drogerie-Artikel zum Testen?

Problematisch ist hinzukommend, dass die Produkte oftmals nur in Normalgrößen verfügbar sind. Von gängigen Produkten gibt es natürlich auch kleine Reisegrößen – aber das Stichwort ist hier „gängig“, sprich etablierte und häufig gekaufte Produkte. Neuerscheinungen gibt es nur selten in kleineren Verpackungen, Testgrößen sind noch seltener erhältlich. Verträgt man nun also ein neues Produkt nicht, muss hier ein kompletter Artikel weggeschmissen oder im besten Fall an Freunde und Verwandte verschenkt werden. Nachhaltig ist das mitunter überhaupt nicht. Je häufiger man dieses Prozedere durchlaufen hat, desto geringer ist die Motivation erneut etwas zu „testen“. Deshalb lautet unser „Nonfood-Wort zum Sonntag“ in dieser Woche:

Mit Drogerie-Artikeln muss man sich wohlfühlen.

Mit Drogerie-Artikeln muss man sich wohlfühlen. Foto: pmv chamara – unsplash.com/liv.biz

liv.biz findet das äußerst schade. Denn die Nonfood-Welt lebt von Vielfalt. Und auch wenn der Mensch ein Gewohnheitstier ist, möchte er doch ab und zu etwas Neues ausprobieren. Einen großen Beitrag zur Vielfalt und auch Nachhaltigkeit könnten bei Drogerie-Artikeln auf jeden Fall Tester liefern. Bei Parfüm sind sie Gang und Gäbe, vielleicht wären sie auch eine Option für Nearfood-Artikel?

Mehr Nonfood-Themen

Likes

Teilen

0 Kommentare

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments