Nachfrage nach Handelsgastronomie wieder stärker

Von der Mitnahmetheke bis zum Laden integrierten Restaurant: Die Nachfrage nach einem Gastronomieangebot im Handel ist nach der corona-bedingten Pause wieder stärker.

Meldung

31.08.2022 0 Kommentare 0 Likes

Köln (dpa/jw) Die Gastronomieangebote im Handel von der Mitnahmetheke bis zum im Laden integrierten Restaurant werden nach der corona-bedingten Nachfragedelle wieder deutlich häufiger besucht. Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI erwarten die Händler in diesem Jahr für die Handelsgastronomie einen Gesamtumsatz von knapp neun Milliarden Euro. Das bedeutet eine Steigerung von rund 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr, liegt allerdings noch etwa 10 Prozent unter dem Vor-Pandemie-Niveau von 2019.

Speisen zum Mitnehmen boomen

„Nach zwei schwierigen Jahren befindet sich die Handelsgastronomie in Deutschland wieder im Aufschwung“, sagte der Leiter Forschungsbereich Handelsgastronomie beim EHI, Olaf Hohmann. Viele Gastronomie-Verantwortliche im Handel hätten mit Konzeptanpassungen und neuen Ideen die Pandemie-Situation verhältnismäßig gut gemeistert.

Vor allem die Angebote von Speisen zum Mitnehmen hätten deutlich an Bedeutung gewonnen. Dies zeige sich beim Durchschnittsbon. Er liege bei Einkäufen in der Handelsgastronomie aktuell bei nur 4,92 Euro, heißt es in der Studie. Sorgen machen der Branche zurzeit vor allem die steigenden Energie- und Rohstoffpreise.

Mehr Nonfood-Themen

Likes

Teilen

0 Kommentare

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments