Preisexplosion bei Schulheften und Zeichenblöcken

Die Preise für Schulhefte und Zeichenblöcke lagen im Juli 2022 um 13,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat. Als Gründe dafür werden die anhaltende Papierknappheit und die steigenden Kosten der Papierherstellung vermutet.

16.08.2022 Jana Wilkens 0 Kommentare 2 Likes

Von Bleistiften und Vokabelheften bis hin zu Füllhaltern und Ranzen, der Schulstart nach den Sommerferien ist meist mit mehreren Anschaffungen verbunden. Im Juli 2022 musste der Verbraucher für Schulmaterial mehr ausgeben als noch vor einem Jahr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lagen die Preise für Hefte und Zeichenblöcke im Juli 2022 um 13,6 Prozent über dem Vorjahreswert und damit über den Verbraucherpreisen insgesamt. Diese erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 7,5 Prozent. Als Gründe für die steigenden Preise von Schulheften und Zeichenblöcken werden die anhaltende Papierknappheit und die steigenden Kosten der Papierherstellung vermutet.

Die Preise für Schulhefte und Zeichenblöcke stiegen überdurchschnittlich stark an, die Preiserhöhungen für andere Schulmaterialien fielen jedoch in der Regel geringer aus als die Verbraucherpreise. So mussten Verbraucher im Juli 2022 für Stifte und Farbkästen sowie Füller und Füllerpatronen 5,2 Prozent mehr bezahlen als noch vor einem Jahr. Für Schulranzen ist der Preis um 4,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.

MEDIA Central 1340x250

Mehr Nonfood-Themen

Likes

Teilen

0 Kommentare

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments