Sind Discounter bald überhaupt noch Discounter?

Der Nonfood-Handel sieht sich mit steigenden Preisen in den verschiedensten Bereichen konfrontiert – und auch Discounter korrigieren die Produktpreise nach oben. liv.biz-Autorin Julia-Marie Schüßler fragt sich dieses Mal in "Geschichten aus dem Einzelhandel", wie lange Discounter ihrem Namen noch gerecht werden können.

Eine Meinung von Julia-Marie Schüßler

17.09.2022 0 Kommentare 1 Likes
Die Preise steigen überall – auch beim Discounter

Die Preise steigen überall – auch beim Discounter. Foto: Angèle Kamp – unsplash.com/liv.biz

„Preissteigerung“ ist ein heißer Anwärter auf das Unwort des Jahres 2022. Wir haben es unzählige Male gehört und gelesen, die damit verbundene Emotionalität scheint langsam abzustumpfen. Alles ist teurer, wird noch teurer, das Ende scheint offen. Deutsche verzichten auf große Anschaffungen, geplant wird ohnehin nicht mehr, Produkte des täglichen Bedarfs werden vorzugsweise beim Discounter besorgt und hierbei auf Eigenmarken zurückgegriffen.

Auch Discounter müssen Preise anpassen

Doch auch Discounter kommen an steigenden Preisen nicht vorbei. Wer beim Textil-Discounter KiK durchs Sortiment stöbert findet beispielsweise Preiserhöhungen um die 20 Cent. Der alte Preis wird einfach überklebt oder der neue neben den bisherigen geklebt. Da kann das Krepp-Papierset zum Basteln schon einmal 1,79 kosten statt 1,59 Euro. Wie wir wissen, musste auch der EuroShop bereits 2020 an der Preisschraube drehen. Was früher einen Euro gekostet hat, liegt jetzt bei 1,10 Euro.

Auch Discounter müssen in der Produktion höhere Preise zahlen, sei es für Rohstoffe, Energie oder Transport. Am Ende muss auch hier das Produkt teurer werden, damit Discounter überhaupt noch Gewinn machen können. Fraglich ist, wie weit dieser Prozess geht. Sind Discounter bald überhaupt noch Discounter?

Aus billig wird gleich teuer

Übersetzt bedeutet Discounter Billiganbieter. Schreitet die Preiserhöhung aber weiterhin in solch großen Schritten voran, könnten sich die Preise von Discountern und anderen Händlern sehr bald annähern. Zumal einige sogar Preisbremsen versprechen.

Auf der anderen Seite kann man natürlich davon ausgehen, dass auch die Preise bei anderen Händlern weiter steigen werden, nur eventuell werden die Unterschiede irgendwann nicht mehr so groß sein. Dann könnte der Discounter mitunter in Sachen Qualität unterliegen und Kunden verlieren. Oder aber Discounter können ihrem Markenkonzept nicht mehr treu bleiben und entscheiden sich für eine Umstrukturierung oder gar eine Schließung. Eine Entwicklung, die es zu beobachten gilt. liv.biz bleibt dran.

Mehr Nonfood-Themen

Likes

Teilen

0 Kommentare

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments