Umsätze im Einzelhandel überschreiten Vor-Corona-Niveau

Der Thüringer Einzelhandel kommt zurück. So haben die Umsätze im ersten Halbjahr 2022 das Vor-Corona-Niveau überschritten. Die Umsätze lagen inflationsbereinigt um 0,7 Prozentpunkte über denen des Vergleichszeitraums des Jahres 2019.

Meldung

31.08.2022 0 Kommentare 0 Likes

Erfurt (dpa/th/jw) Die Umsätze im Thüringer Einzelhandel haben im ersten Halbjahr 2022 das Vor-Corona-Niveau überschritten. Inflationsbereinigt lagen die Umsätze um 0,7 Prozentpunkte, nominal um 11,9 Prozentpunkte über denen des Vergleichszeitraums des Jahres 2019, wie das Landesamt für Statistik am Dienstag in Erfurt mitteilte. Zurückzuführen war die Entwicklung den Angaben nach auch auf zum Teil kräftige Preiserhöhungen etwa in Supermärkten oder an Tankstellen.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum lagen die Umsätze der Thüringer Einzelhandelsunternehmen im ersten Halbjahr 2022 nach vorläufigenErgebnissen real – also inflationsbereinigt – 3,1 Prozent höher. Nominal, das heißt in jeweiligen Preisen, stiegen die Umsätze um 9,6 Prozent.

Die Umsätze im Bereich der Supermärkte, SB-Kaufhäuser und Verbrauchermärkte gingen den Angaben der Statistiker zufolge real um 3,8 Prozent zurück. Nominal lagen sie 2,7 Prozent über dem im ersten Halbjahr 2021 erreichten Wert. Das heißt, dass zwar weniger Waren gekauft, wegen gestiegener Preise aber mehr bezahlt werden musste.

Noch deutlicher wurde dieser Effekt beim Handel mit Kraftstoffen. Hier gingen die realen Umsätze um 5,5 Prozent zurück. Die nominalen Umsätze stiegen hingegen um 22,2 Prozent an.

Mehr Nonfood-Themen

Likes

Teilen

0 Kommentare

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments